Kreisliga Süd und Bezirksliga Damen aufgelöst

Während der Nordbereich für 2016/17 einmal mehr Zuwachs bei den Meldungen der Mannschaften verzeichnet hat, schrumpfen die Meldezahlen im Süden des Bezirks immer weiter.

Damit ergaben sich für die Kreisliga Süd der Männer und die Bezirksliga der Frauen lediglich 4 Teams, zu wenig für eine eigenständige Liga (zumal in den untersten Ligen immer mal wieder der eine oder andere Rückzug droht).

Somit wurden diese beiden Ligen aufgelöst, die Kreisliga Männer spielen nun in der Bezirksliga Süd mit, womit hier 11 (statt 7) Mannschaften spielen werden.

Bei den Frauen spielen die Bezirksiga Teams nun in der Landesliga mit, was dazu führt, dass hier nun in zwei Staffeln mit 6 bzw. 7 Teams gespielt wird und der Meister dann in einer Endrunde ausgespielt wird (wofür sich aus beiden Staffeln jeweils der 1. und 2. qualifizieren.

Wie geht weiter?

Bis auf weiteres sind die beiden Ligen damit zunächst einmal abgeschafft. Es wäre schon ein enormer Zuwachs erforderlich, um jeweils zwei Ligen stemmen zu können.

Für die Bezirksliga Süd (Männer) und Landesliga Frauen gilt damit nun auch immer die Regelung für die untersten Spielklassen, dass in Staffeln aufgeteilt wird, wenn die Anzahl der Teams über 12 anwächst. Bis 12 Teams soll in einer Staffel gespielt werden. Siehe dazu die Landesliga Frauen 16/17 mit 13 Teams und die Kreisliga B Nord (Männer) mit 14 Teams, hier wird jeweils in zwei Staffel gespielt und anschließend der Meister in einer Endrunde ermittelt.

Bei den Frauen könnte die Umstellung der Jahrgänge bei den Mädchen noch am ehsten zu einem Anstieg der Teams führen. Für den Fall, dass dies zu einer enormen Steigerung (auf 16 oder mehr Teams) der Zahl der Meldungen führt, hat Sportwart Frank Rau vorsorglich für Juli 2017 Relegationsspiele für eine Einteilung in Landes- und Bezirksliga eingeplant. Das ist dann deshalb notwenig, da man ab 16/17 Teams in zwei Staffeln und einer Endrunde ansonsten nicht genügend Termine bereit stünden, um rechzeitig zu den Relegationsspielen mit der Oberliga fertig werden können.

Bei den Männer muss nun aber zumindest auch einmal über die Spielklassenstruktur nachgedacht werden. Unterhalb der Landesliga gibt es im Süden nunmehr lediglich eine Liga, während es im Norden dagegen vier Ligen (in drei Spielklassen) gibt. Sprichfür Südvereine ist ein Afstieg bis zur Landesliga nötig, im Norden sind dies deren drei.
Denkbar ist dabei die Aufgabe der strikten Teilung nach Nord und Sübereich, was eine Struktur mit einer Landesliga, zwei Bezirksligen und drei bis vier Kreisligen ermöglichen würde. Das wird aber zunächst zu diskutieren sein.

 

 

 

Advertisements

Über Frank Rau

Verwalter der Übergangswebseite.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.